Selbsthilfegruppe FASD Herrenberg

 

Heike Schöffler

 

Klosterhof, Bronngasse 13

71083 Herrenberg
Tel. mobil 0179 34 37 453

fasd-herrenberg@web.de

www.fasd-herrenberg.de

 

 Termine:

Jeden 3. Mittwoch im Monat

(außer in den Ferien)

20.00 bis 22.00 Uhr



Selbsthilfegruppe FASD Herrenberg

 

FASD (Fetal alcohol spectrum disorder) steht für das Fetale Alkoholsyndrom (fetale Alkoholstörung oder auch fetale Alkoholembryopathie).


Alkohol ist ein Zellgift und kann bei jeder Frau schon bei einmaligem Konsum in der Schwangerschaft Schädigungen oder Missbildungen beim Embryo hervorrufen.  Wird in der Schwangerschaft regelmäßig Alkohol getrunken, erhöht sich das Risiko immens. Der konkrete Auspägungsgrad der Behinderung ist aber nicht vorhersehbar.


FASD ist in Deutschland mit einer Prävalenz von ca. 1:70 die häufigste nicht genetisch bedingte Ursache einer geistigen und körperlichen Behinderung. Zusätzlich ist FASD die häufigste Ursache für Entwicklungsverzögerungen und psychosoziale Auffälligkeiten im Kindesalter.

 

Jährlich werden in Deutschland ca. 10.000 Kinder mit Schäden geboren, die durch den mütterlichen Alkoholkonsum während der Schwangerschaft entstanden sind. Umgerechnet bedeutet dies, dass ca. jede Stunde ein Kind mit FASD geboren wird: Das sind 24 Kinder pro Tag.


Menschen mit einer vorgeburtlichen Alkoholschädigung – ob Säuglinge, Kinder, Jugendliche und Erwachsene - sind oft ihr Leben lang auf fremde Hilfe angewiesen. Es ist eine tägliche Herausforderung, ihnen bei der Bewältigung des Alltags zu helfen.


Wir, die begleitenden und erziehenden Erwachsene, wollen uns bei dieser Aufgabe gegenseitig unterstützen, entlasten und gemeinsam nach kreativen Ideen für den alltäglichen Trott suchen. Es ist uns ein Anliegen, auf diese Behinderung in der Region Herrenberg aufmerksam machen, Prävention und Aufklärungsarbeit leisten. Willkommen sind alle Menschen, die in irgendeiner Form mit dem Thema FASD konfrontiert sind:


•    Eltern (leibliche- / Adoptiv- /Pflegeeltern)
•    Pädagogen und Therapeuten
•    Schulbegleiter und Integrationskräfte